Über mini.musik

Nr. 1: Unsere Vision: Was und Warum?

Jeder von uns hat seine persönlichen Glücksmomente, an die er sich gerne erinnert. So auch wir mini.musik-Gründerinnen. An einen Moment erinnern wir uns besonders gerne: Ein 4 oder 5–jähriges Mädchen hatte unsere mini.musik Moderatorin Uta im Supermarkt erkannt und war ganz glücklich: die Mama hat uns dann ganz begeistert erzählt, dass ihr Kind, seit es bei uns war, auf den vielen Zugfahrten, die sie gemeinsam machen, nur noch klassische Musik hören will und diese Musik liebt.

Ist das nicht wunderbar? Ein Konzert hat die Liebe zum hohen Kulturgut klassischer Musik geweckt. Und bei vielen führt es dazu, dass sie selbst ein Instrument lernen. Dazu gleich ein zweiter solcher „Glücksmoment“, diesmal von Anastasia:
Ein Kind durfte am Ende des Konzertes nach vorne kommen und den Flügel, den es eben gehört hatte, selbst ausprobieren: wie verzaubert es war! Es hat sofort den Wunsch geäußert, selbst Klavier zu spielen!

Warum sind dies Glücksmomente?

In ihrer Kindheit beschäftigte sich Anastasia sehr viel mit Musik und Kunst. Sie besuchte eine Musikschule, sah Ballettaufführungen oder war im Marionettentheater, wo sie nicht nur gespielt, sondern auch Puppen gebaut, Bühnenbilder gestaltet und Musik ausgesucht hat. Sie hat Kleider entworfen - zuerst für die Puppen und dann auch für sich selbst – und, und, und…
Diese kindliche Beschäftigung mit Kunst und Musik hat Anastasia sehr geprägt.
Daraus ist eine starke Begeisterung für Musik, Kunst und Kultur gewachsen, die sie durch das Leben begleitet. Kunst, Musik und Kultur geben ihr Inspiration für ihre Projekte, spenden Trost in schwierigen Situationen, lassen niemals Langeweile im Leben aufkommen und bringen vor allem sehr viel Freude.
Wenn man Freude hat, will man diese Freude mit den anderen Menschen teilen.

Wir wollen sie vor allem mit Kindern teilen, denn Kinder sind offen und interessiert an ihrem Gegenüber, an Kunst, an der Welt. Ich möchte sie begeistern für Kunst und Kultur als persönlichkeitsbildende Werte. Ich möchte sie motivieren, selbst künstlerisch aktiv zu sein und Kunst als Beitrag für ein glückliches Miteinander der Menschen zu begreifen und zu leben.
Wir sind überzeugt, dass die aktive Beschäftigung mit Musik und Kunst Menschen glücklich macht und entscheidend für die Persönlichkeitsbildung beiträgt. Und dass wir mit unserer eigenen Freude an Musik und Kunst andere Menschen froh machen können.

Uta Sailer beschreibt es so:
„Ich liebe Musik. Musik ist ein wundervolles Mittel, uns nach innen zu führen, ins eigene Herz und gleichzeitig mit anderen Menschen zu verbinden: freundschaftlich verbunden, einander hörend und wertschätzend, im gemeinsamen Schaffen von etwas Schönem.“

Deswegen ist unsere Vision: Kinder durch unsere Konzerte für Musik begeistern und sie animieren, selbst aktiv zu werden.

Warum wollen wir das?
Weil Kinder, die musizieren

  • leichter lernen
  • intelligenter werden
  • soziale Kompetenz und emotionale Intelligenz entwickeln
  • Struktur lernen
  • friedliebend sind *zuhören lernen
  • Disziplin lernen
  • innere Freiheit gewinnen, sich auszudrücken
 *das hohe Kulturgut der Kunst kennen und lieben lernen und selbst selbst Teil der „cultural community“ werden
  • aktive und mündige Bürgerinnen und Bürger werden, die das Musikleben mitgestalten, fördern und damit erhalten.

Wie erreichen wir das?
Indem wir Kindekonzerte veranstalten. Dafür haben wir 2007 den Verein mini.musik e.V. gegründet und beziehen seither eine Förderung von der LH München.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.